SPIM 30 - Literatur

Literaturauswahl

  • Vogt, R. (2004). Beseelbare Therapieobjekte. Strukturelle Handlungsinszenierungen in einer körper- und traumaorientierten Psychotherapie. Gießen: Psychosozial.
  • Vogt, R. (Hrsg.) (2010). Ekel als Folge traumatischer Erfahrungen. Psychodynamische Grundlagen und Studien, psychotherapeutische Settings, Fallbeispiele. Gießen: Psychosozial.
  • Vogt, R. (Hrsg.) (2012). Täterintrojekte. Diagnostik und Behandlungsmodelle dissoziativer Strukturen. Kröning: Asanger.
  • Vogt, R. (2013). SPIM 30. Behandlungsmodell für dissoziative Störungen. Kröning: Asanger.
  • Vogt, R. (Hrsg. )(2014 a). Verleumdung und Verrat. Dissoziative Störungen bei schwer Traumatisierten als Folge von Vertrauensbrüchen. Kröning: Asanger.
  • Vogt, R. (Hrsg.) (2016). Täterbindung. Gruppentherapie und Soziale Neurobiologie. Kröning: Asanger.
  • Vogt, R. (Hrsg.) (2018). Das traumatisierte Gedächtnis - Schutz und Widerstand. Wie sich traumatische Belastungen in Körper, Seele und Verhalten verschlüsseln und wieder auffinden lassen. Berlin: Lehmanns Media.


SPIM 30

Programm

Lesen Sie mehr über die Inhalte des SPIM 30-Programms

Fortbildung

Wir bieten verschiedene Möglichkeiten an in Seminaren die Methoden des SPIM 30 kennen zu lernen.

Trainer

Lernen Sie die Trainer des SPIM 30-Programms kennen.